Körper und Raum

Im Rahmen dieses Semesterprojektes haben wir (weiß, cis, able-bodied) uns mit der Frage auseinandergesetzt, welche Rolle Körper und Körperlichkeiten in Lehr- und Lernräumen spielen.

Manifesto I

In dem Seminar Digitale Kulturen und Nachhaltigkeit haben wir uns heute mit Techno-Logiken auseinandergesetzt und dafür verschiedene Manifeste zu den Themen, Freie Software und Daten, Hacking, Cyborgs und Anti-Technologie gelesen und analysiert.

Weltübersetzer*in werden

Im Essay „Weltübersetzer*in werden“ wird ein feministischer Blick auf das Feld der Wissensproduktion geworfen. Es geht darum, unser Verständnis dessen, was als Wissen gilt, zu hinterfragen, aufzubrechen und um diverse Perspektiven zu erweitern. Dazu werden konkrete Mikropraktiken vorgeschlagen, in die persönliche Lehr- und Lernräume integriert werden können.

Körperschaft

Der Essay „Körperschaft“ geht der Frage nach, wie die Unumgänglichkeit des Körpers als Grundlage menschlichen
Handelns anerkannt werden kann und argumentiert unter anderem mit Thesen von Silvia Federici oder bell hooks.

Library W*rks

Die AG library w*rks lädt Studierende, Lehrende und Mitarbeitende aller Fachrichtungen ein gemeinsam den aktuellen Bestand der Bibliothek der HBK ausschnitthaft zu untersuchen, in Frage zu stellen und neu zu denken.

Freiraum – Leerstand beleben

Die Initiative „Freiraum – Leerstand beleben“ setzt sich für den Erhalt von öffentlichen Freiräumen ein. Die Kooperation, die aus einem Semesterprojekt hervorgegangen ist, will auf die vielen Leerstände in Braunschweig aufmerksam machen.

Kartoffelkunst gegen den Klimawandel

Von Eliana Djubiray Helmholz und Julia Hellert. Die Bewältigung der Klimakrise ist eine zentrale Aufgabe unserer Zeit. Es ist heute wissenschaftlich unumstritten, dass der Klimawandel existiert, dass er menschengemacht ist, dass er gefährlich ist und dass durchaus noch etwas getan werden kann, um seine Folgen zumindest abzumildern.