Freiraum – Leerstand beleben

Die Initiative „Freiraum – Leerstand beleben“ setzt sich für den Erhalt von öffentlichen Freiräumen ein. Die Kooperation, die aus einem Semesterprojekt hervorgegangen ist, will auf die vielen Leerstände in Braunschweig aufmerksam machen.

Im Wintersemester 2020/21 setzten sich Helene Bierstedt, Barbara Haßmann, Tabea Merly und Felicia Zaucker mit der innerstädtischen Leerstandsproblematik und dem damit zusammenhängenden Wohnraummangel in Braunschweig auseinander.

Die Projektgruppe Freiraum nimmt leere Häuser ins Visier, will diese beleben und füllen mit Raum
für Veranstaltungen, Kunst und Kultur. Denn Gemeingüter und Freiräume müssen geschaffen und erhalten werden, um einem auf Profitmaximierung ausgerichteten Wirtschaftssystem trotzen zu können.

So wurde während des Semesters ein Leerstandsspaziergang konzipiert, der im April 2021 an und in leerstehenden Häusern stattfand.

Des weiteren war eine Veranstaltung am Housing Action Day, dem 27.03.2021, geplant, welche auf die Problematik aufmerksam gemacht hat. So verschafften wir uns Gehör und machen Bürger:innen und die Politik darauf aufmerksam. Denn Eigentum ist eine Verpflichtung und darf nicht zur Gewinnmaximierung missbraucht werden.

Materialien zum Flyern und Stickern

Informationen über leerstehende Gebäude und deren Eigentümer sollen transparent zugänglich sein. Aus diesem Grund haben wir uns im Zuge des Semesterprojektes darum bemüht, die Stadt Braunschweig in den Leerstandsmelder aufnehmen zu lassen (www.leerstandsmelder.de). Das ist eine interaktive Website für mehr Transparenz, auf welcher alle Nutzer:innen direkt und unkompliziert leer stehende Gebäude eintragen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig + neun =