Upcycling Lab

Wie kann ein alternatives Geschäftsmodell für die Umnutzung gebrauchter Möbel aussehen? Und wie bringt man Menschen dazu, ihre Möbel zu reparieren oder zu verschönern, statt sie zu ersetzen?

Das Ergebnis dieser Fragen war das Konzept eines Upycling-Labs für gebrauchte Möbel und Einrichtungsgegenstände, das zu Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit.beiträgt.
Im Upycling-Lab kann sich jeder theoretisch und praktisch mit der Aufarbeitung von Möbeln auseinandersetzen. Es wird gezeigt, welchen Gewinn eine Umnutzung gegenüber einem Ersatz für die Natur hat und welche Materialien es gibt. Interessierte können sowohl selbstständig handwerklich tätig werde, als auch ihr Wissen durch Workshops erweitern. Zusätzlich werden aufbereitete Möbel zum Verkauf angeboten. Das Angebot soll Menschen zum mitmachen und mitdenken anregen.

Ein Projekt von:

Pedro Faim und Marieke Guder

Betreut durch:

Prof. Dr. Wolfgang Jonas im Projekt „(Anti)-Konsumismus“, WS 2017/18

MA Transformation Design
HBK Braunschweig
Wintersemester 2017/18

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.