Über’n Zaun – Wie Open-Source-Software, Himbeerkuchen und Dorfgestaltung zusammenpassen

„Über’n Zaun“ möchte Menschen im ländlichen Raum mehr Möglichkeiten der Mitgestaltung ihres Wohnortes eröffnen, zu mehr Austausch, Beteiligung und zum Reflektieren anregen. Dafür haben wir mit Hilfe eines Raspberry Pi ein lokales Netzwerk in Winnigstedt eingerichtet, das für alle Menschen im Dorf zugänglich ist. Dieses Netzwerk ist aber keine Lösung nach Rezept, sondern vielmehr ein Werkzeugkoffer zum Experimentieren mit verschiedenen Anwendungen und Beteiligungsformaten. So soll es in Winnigstedt unter anderem bald eine Schüler*innenredaktion geben, die Geschichten aus dem Ort sammelt und kleine Hackerinnen-Workshops für Jugendliche.

www.uebernzaun.wordpress.com

Ein Projekt von:

Ronja Rohr, Sebastian Schöne und Katharina Stimming

Betreut durch:

Saskia Hebert und Andreas Unteidig im Projekt „DIGITOPIA“, Wintersemester 18/19:

Die Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) berührt immer mehr Aspekte unserer Lebenswelten. Durch Technologie nehmen wir wahr, kommunizieren und bilden unsere Gedanken und Positionen aus. Das Digitale wird zu einem privilegierten Zugang zur Welt – für die Informationsbeschaffung etwa oder dafür, wie wir unsere Meinungen bilden, Öffentlichkeiten sich formen und schlussendlich politische Realitäten konstruiert werden.
Wer entscheidet über Zugänge? Welche Machtansprüche werden digital unterstützt, welche subversiv konterkariert? Müssen Teilhabe und Mitsprache neu verhandelt werden? Was ist nachhaltige Digitalisierung? Was digitale Nachhaltigkeit? Diese und auch ganz andere Fragen wurden im Wintersemester 2018/19 im Projekt DIGITOPA verhandelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 5 =