Prototyping Futures

Wie lassen sich ländliche Räume zukunftsfähig gestalten? Wie können Dorfgemeinschaften eine gemeinsame Vision finden? Wie kann Transformation Design bürgerschaftliches Engagement unterstützen?

Mit diesen Fragestellungen setzt sich die Masterarbeit von Isabella Kellermeier und Julia Senft auseinander. Entstanden ist das Beteiligungsformat „Prototyping Futures“ und das dazu gehörige „Zukunftsorte Toolkit“, beides wurde in Kooperation mit zwei verschiedenen Dorfgemeinschaften im Landkreis Hildesheim erfolgreich getestet.

Da Dorf nicht gleich Dorf ist, gibt es kein übertragbares „Allheilmittel“ oder allgemeingültige Lösungskonzepte. Das Toolkit ist ein modular und frei einsetzbares, auch veränderbares Werkzeug. Es gibt nicht das „Rezept“ vor, sondern steuert die „Zutaten“ bei, die bei Veränderungsprozessen im Sinne einer sozial-ökologischen Transformation in ländlichen Räumen zum Einsatz kommen können. Der Beteiligungsprozess unterstützt Dorfgemeinschaften bei der partizipativen Visions- bzw. Leitbildentwicklung. Hier stehen zum einen die Verständigung über ein wünschenswertes Zukunftsbild als auch die Entwicklung konkret umsetzbarer Projektideen im Fokus.

Das „Zukunftsorte Toolkit“ besteht in erster Linie aus fünf Kartensets: Dazu gehören 100 Beispielkarten mit gelungenen Projekten und Konzepten, 50 Trendkarten, Methoden-Karten, Prinzipien & Möglichmacher und Design Fiction-Karten. Zudem liegen ein Heft mit Hintergrundwissen und ein Handbuch bei.


Masterarbeit von:

Isabella Kellermeier und Julia Senft
http://prototypingfutures.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + 12 =