Symposium un/certain futures – Programm

Das Symposium thematisiert die Rolle des Designs in gesellschaftlichen Transformationsprozessen. Können Zukünfte überhaupt nachhaltig zum Besseren gestaltet werden? Oder handelt es sich bei den Wirkungen der gestalterischen Eingriffe um mehr oder weniger zufällige Reaktionen der immer schon eigensinnig evolvierenden sozialen Systeme auf gut gemeinte Interventionen?…

Chocotopia 2036

Das Projekt Cacao de Paz (dt.: Friedenskakao) widmet sich der Suche nach Möglichkeiten zum Aufbau nachhaltiger Anbau- und Handelsstrukturen in der Kakaobranche auf ökologischer, ökonomischer und sozialer Ebene. Die in diesem Rahmen entstandene utopische Erzählung Chocotopia 2036 präsentiert Lösungsvorschläge unter Berücksichtigung der Bedürfnisse, Lebens- und…

Wie lebst du? Wie willst du gelebt haben?

Mit dieser interaktiven Installation wollten wir herausfinden, wie die BesucherInnen des Rundgangs derzeit leben und wie sie gelebt haben wollen. In den fünf Tagen des Rundgangs entstand so ein Bild zum Ist- und Wunschzustand.   Es gab zwei Fragen und zwei verschieden farbige Fäden. Der…

Rundgang

Der Studiengang Transformation Design präsentierte sich und seine ersten Arbeiten beim diesjährigen Rundgang an der HBK: Vom 13.07. bis zum 17.07, jeweils von 14:00 bis 19:00 Uhr. Neben den beiden ersten Semesterprojekten (Zukunftssafari und Chocotopia) zeigten wir eine interaktive Installation, die durch die Beteiligung der…

Die Gestaltung von Veränderungsprozessen …

… bewegt sich zwischen Utopie und Machtstrukturen. Die Aufgabe ist die Prozesse selbst als Aushandlung offen zu halten. Historisch, gesellschaftspolitisch und technisch-medial reflektiert ist Transformation Design eine Form von diskursanalytischer Gestaltung. Irina Kaldrack, Studiengang Transformation Design / Medienwissenschaften, HBK Braunschweig

Transformation Design begreift Gestaltung …

… konsequent von menschlichen, sozialen und kulturellen Bedürfnissen her und versucht, dabei weder in autoritäres Beglückungsgehabe zu verfallen noch die ökonomischen Randbedingungen zu vernachlässigen. Wolfgang Jonas, HBK Braunschweig, Studiengang Transformation Design

Wir haben uns ja immer irgendwohin transformiert.

Aber in der Periode der Geschichte, die wir gerade durchlaufen (nennen wir sie meinetwegen „Anthropozän“), scheint es um mehr zu gehen: um die Transformation der Transformation. Ist es die Ideologie des Anthropozäns, sich die Welt und alles, was darin ist, nutzbar zu machen? Oder die…