Markus Bader: Polylemma

Wenn wir uns mit Stadt beschäftigen, bewegen wir uns in einem Feld beziehungsreicher Situationen mit Raum, sozialer Handlungen, gefühlter Lebensumgebungen und politischer Rahmensetzungen: Die Stadt ist ein komplexes Gefüge. Im raumlabor arbeiten wir an der Frage, wie urbane Entwicklungsrhetoriken zu hilfreichen Werkzeugen für den Umgang mit komplexen Situationen und für einen explorativ ergebnisoffenen Zugang zur Arbeit an der Zukunft von Stadt eingesetzt werden können.

Markus Bader hat 1999 die Gruppe raumlaborberlin mitgegründet, die urbanistische Perspektiven mit konkret platzierten Interventionen verbindet – zum Beispiel im Transformationskonzept für den Flughafen Tempelhof zum öffentlichen Park und der Intervention the KNOT als Ort künstlerischer Produktion und Präsentation im Öffentlichen. Nach Gastprofessuren in Prag, Düsseldorf und Kassel ist Markus Bader seit 2016 Professor am Institut für Architektur und Städtebau der UdK Berlin.