LaLoma: Workshop „Datenmaske“

Masken können Schutz bieten, belustigen oder erschrecken, sie können Freiraum für den Träger bieten, dessen Gesicht im Verborgenen bleibt. Wir wollen in einem Experiment den Daten ein Gesicht geben und dieses auch zur Schau stellen: Schönheit oder Fratze, je nachdem was die Daten uns erzählen. Unter einer Datenmaske wird im allgemeinen ein vorgefertigtes Dialogfenster für die vereinfachte Eingabe von Daten verstanden – wir wollen damit Daten ausgeben.

Im Kollektiv La Loma beschäftigen sich Julia Wolf und Daniel Paez Castillo mit Daten und Informationen, tabellenweise und oft in großen Mengen und konstruieren aus der undurchsichtigen Masse im doppelten Sinne begreifbare Visualisierungen. Verständlich und zum Anfassen: Die Projekte von La Loma bestehen aus Materialien wie Holz, Fäden, Erde, Stahl, Fundstücken… und jeder Menge Farbe. Dabei bilden die Diskussionen um die Daten, das Experiment mit Materialien, Formen und Farben (und auch eine Portion Geduld) einen wichtigen Teil des Entstehungsprozesses – ebenso wie die eigene Haltung.