gegenreden

Mit unserer Wandzeitschrift gegenreden wollen wir Menschen ermutigen, Rechtspopulismus im Alltag etwas entgegen zu setzen. Gegenreden hängt an verschiedenen Orten im analogen öffentlichen Raum aus und enthält Strategien, Geschichten und Gastbeiträge. Die Zeitschrift will dem Gefühl des Alleinseins etwas entgegensetzen, indem wir Menschen einladen, Geschichten zu teilen, in denen sie sich getraut haben gegenzureden – oder eben nicht. Wir wollen wissen, wann Menschen mutig waren und wann sie es gerne gewesen wären, was ihnen geholfen hat und was sie gebraucht hätten.
Wir glauben, es lässt sich daraus lernen, dass es viele mögliche Strategien gibt, dass Unsicherheit normal und handeln trotzdem wichtig ist.

Neben der Möglichkeit (anonym) Geschichten und Artikel einzureichen, gibt es offene Redaktionssitzungen als partizipatives Format. Die Wandzeitschrift gibt es hier zum Download und wir laden dazu ein, sie auszudrucken und aufzuhängen, wo immer ihr glaubt, dass es nötig ist (vorher den/die Besitzer*in der Wand fragen!).

Genauso gut wie eingesandte Geschichten und Artikel fänden wir, wenn ihr das Format kapert und eigene lokale Wandzeitschriften macht – und uns davon erzählt!


Ein Projekt von:
Veronika Schneider und Jakob Hubmann
http://gegenreden.de

Semesterprojekt „Un/making Heimat“, Sommersemester 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 1 =