Film- & Vortragsreihe

Zu den Veranstaltungen unserer Film- & Vortragsreihe sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

 

Als nächstes hören wir einen Vortrag von:

Uta Brandes: Gender & Design

Di 30.01.18 von 18:30 bis 20:30 Uhr
Transformationslabor, Burgpassage, Ausgang Hutfiltern

Uta Brandes ist die erste Professorin, die explizit Gender & Design bis vor kurzem an der Köln International School of Design lehrte. Sie berät Unternehmen in Gender & Design-Fragen, ist Co-Grün- derin und Vorsitzende des international Gender Design Network und betreut zahlreiche Projekte, insbesondere in Hong Kong, China und Japan.

 

Vergangene Veranstaltungen:

 

Saskia Nitsche studierte Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin und Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Sie schreibt Dramatik und Prosa und arbeitet an der Schnittstelle von Schreiben und Gestalten. Saskia Nitsche hat Lehraufträge mit den Schwerpunkten Szenisches Schreiben und Text im Kontext von Inszenierung und Gestaltung am Literaturinstitut Hildesheim und an der Universität der Künste Berlin.

 
 

Die Bewohner der Erde schlafen ruhig, denn sie wissen kaum etwas über den Planeten, auf dem sie sich befinden. Sie begreifen nicht, wie sehr das, was sie für den festen Rahmen ihrer Existenz halten, ins Taumeln geraten ist. Sie weigern sich zu sehen, dass ihre Art, die Erde zu bewohnen, zu einer ökologischen Krise ge- führt hat, die vielleicht nur ein kleiner Teil der Menschheit über- leben wird.

„Kosmokoloss. Eine Tragikomödie über das Klima und den Erdball“ thematisiert diese Kluft: die Diskrepanz zwischen der Größe der Krise und der Fähigkeit der Menschen, sie wahrzunehmen und zu verstehen.

 

„Wir brauchen nicht Moral und Verzicht, sondern Lust und Leidenschaft“ meint Adrienne Goehler, Kuratorin der Ausstellung „Zur Nachahmung empfohlen! Ex- peditionen in Ästhetik und Nachhaltigkeit“.

Die Ausstellung zeigt künstlerische Praktiken, die zur Erhaltung des Plane- ten beitragen und Einfluss auf bewusstes Konsumverhalten nehmen wollen.

Die Idee der Ausstellung ist, dass Nachhaltigkeit Wahrnehmungserweiterung braucht, die im Zusammenwirken von Wissenschaften und Künsten entsteht. Grenzen zwischen künstlerischen und technischer Kreativität, zwischen Mach- barkeit und Idee werden aufgehoben.

Den Vortrag online ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.